Archiv

Die Nacht bringt Stille,

der Tag der der lacht.

Die Nacht ist eine Hülle,

der Tag bringt Macht.

Die Nacht ist schwarz,

der Tag ist weiß,

die Magie schließt uns

in einen ewigen Kreis.

Du bist die Nacht,

ich bin der Tag.

Du hielt´st die Wacht,

während ich träumend lag.

Die Nacht wird hell,

wenn der Mond erscheint.

Der Tag wird dunkel,

wenn der Himmel weint.

Die Nacht und der Tag,

wie du und ich!

15.12.06 22:30, kommentieren

Tränen in meinem Gesicht,

eine Rose auf deinem Grab,

ich will dich sehen!

Mein schmerzverzerrtes Gesicht,

Schmerzen am ganzen Körper,

ich will sie fühlen!

Schmerzen so unerträglich,

die Klinge bis ins Herz,

ich will bluten!

Die Schmerzen, sie tun so weh,

doch es gibt keinen Ausdruck,

für die Schmerzen,

die ich im Herzen trage!

Auch ohne Blut an meinen Händen,

ist mein Herz in Not.

Denn wenn du nicht mehr lebst,

dann will ich meinen Tod!

15.12.06 22:37, kommentieren

Ich bin eingesperrt und

von Gefühlen zerquetscht.

Mir selbst und anderen

ausgeliefert.

Eingekerkert in Selbstmitleid,

Angst und Aggressionen fesseln mich.

Ein Schlund der mich

 nach unten zieht.

Eindrücke die mich wie

Stromschläge lähmen.

Eine Ohnmacht die mich

abgrifften lässt.

Kontrolliert durch Tabletten,

mit dem bitteren Geschmack

der Unendlichkeit in die

ich fliehen möchte.

Mein Körper so tot,

wie verwestes Fleisch.

Geier die darauf warten,

mich zerfetzen zu können.

Meine Gedanken abschalten

und verdrängen können.

Mich in Luft auflösen und

vom Winde verwehen lassen.

Das Verlangen nach süßem Blut,

das aus meinem Arm tropft.

Den vorhandenen Schmerz

einfach betäuben.

Der Zwang etwas zu fassen,

dass mir den Mut gibt.

Der Drang etwas zu finden,

das mich wieder leben lässt!

15.12.06 22:56, kommentieren

Spuren im Sand

die schnell verschwinden,

wo die Erde endet

um sich mit Wasser zu binden.

Spuren im Sand

vom Winde verweht,

ganz staubig und heiß

man geht und es vergeht.

Spuren im Sand

von Kindern umgeben

draus Türme gebaut

die sich stolz erheben.

Spuren im Sand

wie Trauer und Schmerz,

auch sie verschwinden,

wie des Spurens Herz.

15.12.06 23:01, kommentieren

Hallo liebe Besucher meines Blogs!

Ich habe diesen Blog eingerichtet, um meine Gedichte zu zeigen. Ich habe sie alle selbst verfasst und geschrieben. Jedes Gedicht besteht aus meinen tiefsten Gedanken und Gefühlen und das sprechen sie auch aus.

Ich möchte damit nicht zeigen, "schaut her wie toll ich Gedichte schreiben kann" sondern ich möchte euch teilhaben lassen, an dem was in mir vorgeht.

Viel Freude beim lesen!

Liebe Grüße

Poemfantasy

15.12.06 23:26, kommentieren